Wenn ich Frauen und Paare begleite, richte ich mich nach Leitlinien, die ich sehr ernst nehme, da ich jeder Frau ein selbstbestimmtes, erfahrungsreiches Geburtserlebnis wünsche.

Die respektvolle Haltung gegenüber den Wünschen der Eltern stehen dabei für mich an erster Stelle.
Ich bin nicht die Fachfrau für medizinische Fragen, sondern sehe mich in meiner Aufgabe als Unterstützerin der Seele der Frauen, als Begleiterin auf einem gemeinsamen Weg, auf dem Ängste besänftigt und Zweifel beseitigt werden – ein Weg auf dem die Frauen gestärkt werden, um so die Geburt des Kindes als das zu feiern was es ist: das Fest des Lebens.

 

  • Ein Baby zu bekommen ist ein tiefgreifendes Ritual des Ankommens und kein medizinischer Termin
    (Auch wenn medizinische Versorung ein Teil davon ist)
  • Die Essenz meiner Geburtsvorbereitung ist Selbsterfahrung und -Stärkung und nicht die Einverleibung von geburtstechnischen Informationen.
  • Frauen sind dafür geschaffen Kinder zu bekommen, dass es Kurse wie diesen gibt, ist die traurige Bilanz einer Gesellschaft die Frauen über einen langen Zeitraum tief verunsichert hat.
  • Die Geburtshelfer auf dem Weg den die Eltern gehen sind nur Begleiter ihres Entdeckungsprozesses.
  • Geburtsvorbereitung ist ein kontinuierlicher Prozess für die werdenden Eltern und auch für die Begleiter und kein starrer Plan von Techniken und Wissensvermittlungschmuck4
  • Die individuellen Sorgen oder Bedürfnisse der Mutter (oder Eltern) bestimmen die Inhalte der Vorbereitung
  • Das Ziel der hypnomentalen Geburtsvorbereitung ist es die Mutter vorzubereiten um die Geburt in ruhiger, fokusierter Achtsamkeit (Trance) zu erleben und nicht ein bestimmten Ziel oder einen Erfolg zu erreichen. (z.B. keine Geburtsverletztungen o.ä.)
  • Schwangerschaft und das Geburtserlebnis werden durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst, die sich weder kontrollieren noch vollständig planen lassen. Es ist ein Prozess des „Geschehenlassens“.

 

  • Unerwartete  oder unerwünschte Wendungen können bei jeder Geburt vorkommen und werden deshalb als Möglichkeiten, mit eingeschlossen. Hierbei geht es mehr darum, diese Tatsache als Möglichkeit anzunehmen und sie nicht zu verdrängen oder auszuschließen. Frauen, die sich von mir begleiten lassen, lernen sich zu öffnen für die Wege, die das Leben bereit hält, fern von starren Konzepten, Techniken und Vorstellungen. Auch die Persönlichkeit des Kindes bestimmt den Ablauf der Geburt.
  • Eltern verdienen Hife für jegliche Geburtswünsche, die sich für sie richtig anfühlen. Das betrifft auch die Wahl ob Hausgeburt oder Klinik.
    Auch wenn sich die Frau nach der hypnomentalen Vorbereitung für ein Schmerzmittel entscheidet, ist dies völlig in Ordnung und wird als Wunsch aktzeptiert.schmuck2
  • Unwohlsein kann, aber muss nicht Teil der Geburt sein. Hier geht es um die Fokussierung auf innere Stärken, die Veränderung der Wahrnehmung durch Mentaltechniken und die Angstreduzierung im Vorfeld. Die Hypnose ist hier der entscheidende Weg, den Verstand zu umgehen und tief im Gefühl und Unterbewusstsein eine Stärkung zu errichten.
  • Werdende Väter werden mit einbezogen, als Unterstützung im Entspannungsprozess, wobei dieser auch auf die Männer beruhigend wirkt. Sie erfahren ebenso Unterstützung und werden nicht ausgeschlossen.
  • Für Eltern ist die Zeit der Geburtsvorbereitung, aber natürlich auch die Zeit nach der Geburt eine spannende Entdeckungsreise, die auch Anpassung und Umstellung bedeutet. Deshalb ist es sehr wichtig auch die Beziehung des Paares zu stärken.
  • Geburtsvorbereitung ist auch immer eine Elternvorbereitung und deshalb bei mir immer auch ein wichtiges Thema