Kraftort: fränkischer Blocksberg

Das Geheimnis, um an solch wunderbaren (weiblichen! Kraft-)Orten in die Ruhe und Stille zu kommen, liegt darin, ihn an frühen Morgenstunden aufzusuchen. Dann trifft man wenige bis keine Menschen und kann ganz in Naturgeräuschen und weiter Aussicht versinken.
Ich habe das Glück einen Geschichtsbegeisterten Weggefährten zu haben, der mir dann am Gipfel angekommen, noch die Geschichten und Sagen des Ortes vorliest, während ich einfach verweile und mir vorstelle, wie zu jeder Zeit der Menschheit Suchende zu diesem Ort kamen um sich aufzuladen, zu feiern, oder sich selbst zu begegnen.
Das Schönste war, danach einfach meinem spontanen Impuls zu folgen und loszurennen. Die Ehrenbürg ist oben geformt wie ein Sattel, man kann also prima von einer Höhe zur anderen rennen. Ich habe meinen Körper und so viel innere Kraft gespürt und da ploppte es in mir wieder auf: Die überwältigend schöne Erinnerung daran, wie es war, solche Wiesen als Kind auf einem Pferd entlang zu galoppieren.
Vermutlich hat mich auch genau das so aufgeladen: die Aktivierung einer vor Glück überschwappenden Kindheitserinnerung.
Wir tragen sie alle in uns.

Wie kannst du deine aktivieren?

Vielleicht denkst du dir jetzt, dass deine Kindheit voller Belastungen war. Doch auch dazwischen gab es Momente des Glücks.

Warst du ein richtiges Draußenkind oder eher ein Bücherwurm?
Wobei hast du die Welt um dich herum vergessen?
Wer hat an dich glaubt?
Wovon hast du geträumt?
Wobei hast du große Lust und Freude empfunden?

Sich in Gedanken liebevoll mit diesen positiven Erinnerungen zu verbinden, stärkt uns und erinnert uns an vergessene Talente.

Unser Unterbewusstsein steckt voller Schätze, wir müssen ihm nur die Gelegenheit geben, die Schatzkiste zu öffnen und das Zuhören nach Innen wieder lernen.