Der erste Schritt zur Therapie

Im Nachhinein erscheint es uns so logisch, so vertraut. Die Zusammenhänge, die Entscheidungen, warum wir so gehandelt haben, warum wir so gefühlt haben – wenn wir aus der Hypnose zurückkehren.
Im Nachhinein wirkt der Schritt gar nicht mehr so schwer, wenn wir ihn gegangen sind und uns auf den therapeutischen Prozess eingelassen haben.
Es kostet uns viel Mut den ersten Schritt zu gehen und endlich hinzusehen, was gesehen werden will und gemeinsam und geborgen zuende zu fühlen, was einst unvollendet blieb.
Das Unterbewusstsein ist ein freundlicher Ort und hat einen liebvollen Auftrag: es strebt nach unserem Überleben. Es speichert die eine oder andere wichtige, prägende Erfahrungen im gefühlsintensiven Überlebensmodus ab. Ebenso freundlich können wir diesem Überlebensmodus in Hypnose begegnen und kraftvoll und nachhaltig verändern- in eine uns vorher unbekannte Wahrheit:
Du hast überlebt und es darf eine traurige Erinnerung sein, aber nicht mehr eine überwältigende.
Ab dann heißt es nicht mehr über-leben sondern leben! Und das beinhaltet auch Genuß und Leichtigkeit und schafft Raum für dein Erblühen.

Mach 2019 zu deinem Jahr des Neuanfangs und beginne mit dem ersten Schritt, mutig deine belastenden Lebensthemen anzusehen.

Du brauchst Unterstützung?
mail@sandravaneldik.de
Oder 0176 38 67 34 67